Berufsfindungsabend

Wie wichtig sind Praktika, welche Unterstützungs-
möglichkeiten gibt es um den richtigen Ausbildungs-
beruf zu finden, wann ist der richtige Bewerbungs-
zeitraum, wie wichtig sind Zeugnisbemerkungen,….
Genau mit diesen Fragen beschäftigen sich viele
Schülerinnen und Schüler und deren Eltern im
letzten Schuljahr.
Um das Thema Berufsfindung und Ausbildung ging
es am Dienstagabend in der Mensa der Mittelschule
an der Weinberger Straße.

Zahlreiche Eltern und deren Kinder der 8. und 9. Klassen nutzen die Gele-
genheit vom Berufsberater der Schule, Herrn Herrmann und dem für ganz
Deutschland zuständigen Ausbildungsleiter der Firma Pfleiderer, Herrn
Andreas Götz, Infos aus erster Hand zu bekommen.

 

Herr Herrmann betonte, dass eine Umfrage ergab,  
dass immer noch die Eltern die wichtigsten Ansprech-
partner bei Fragen der Berufswahl seien und ermun-
terte sie, ihre Kinder bei dieser wichtigen Entscheidung
zu unterstützen. Außerdem lud er sie ein, gemeinsam
mit dem Kind zu einem Beratungsgespräch zu ihm 
zu kommen.
 

Um einen Ausbildungsplatz zu finden, sind nicht nur bestimmte Noten Voraussetzung,
sondern auch soziale, fachliche und persönliche Kompetenzen. Was in diesem Bereich
der sogenannten
softskills von den angehenden Azubis von den Ausbildungsfirmen er-
wartet wird, stellte Herr Götz vor.
Er betonte auch, dass die persönliche Lern- und Leistungsbereitschaft eines Schulab-
gängers die wichtigste Voraussetzung sei, eine Ausbildung zu beginnen und auch
erfolgreich abzuschließen.
Dies bestätigte auch der ehemalige Schüler Fidan Hajrizi. Er berichtete kurz von
seinem persölichem Werdegang bei der Firma Pfleiderer, wo er auf eigenen Wunsch
die Möglichkeit bekam eine 2. Lehre zu absolvieren.

Aktuelle Seite: Home Home Unsere Stärken Brückenschlag Berufsfindungsabend