Adventszeit an der Mittelschule an der Weinberger Straße

Die Adventszeit den Schülerinnen und Schüler
etwas näher zu bringen, war das Ziel der SMV
unter Leitung der Vertrauenslehrerin Frau Koslowski.
In der Klassensprecherversammlung wurden einige
Vorschläge zur Gestaltung der Vorweihnachtszeit
gemacht. Ausgewählt wurde das Schmücken eines
Weihnachtsbaumes und der „Weinberger Advents-
kalender“. Was ist das? Von den Klassensprechern
wurden 24 Schuhkartons gesammelt und mit unter-
schiedlichen Dingen gefüllt, weihnachtlich als Rentiere
verpackt und unter den Christbaum in der Aula gelegt.

Da die Schule 22 Klassen hat, bekommt jede eine kleine Überraschung. Auch der Förderverein und
das Lehrerkollegium dürfen sich auf ein Adventskalenderpäckchen freuen.
Jeden Morgen wurde die im Vorfeld eingeteilte
Klasse vom Nikolaus oder einem Engel in die
Aula abgeholt. Mit einem Weihnachtssong von
den Prinzen wurde der Adventstag eingestimmt.
Daraufhin wurde eine Geschichte vorgelesen
oder ein weihnachtlicher Sketch aufgeführt.
Anschließend durfte das entsprechende Ad-
ventspäckchen vom Klassensprecher ausgepackt
werden, was häufig zu strahlenden Augen der
Schülerinnen und Schüler führte.
 Denn wer freut sich nicht darüber, einen Hausaufgabengutschein, einen Spielestundegutschein oder eine
gemeinsame Teestunde geschenkt zu bekommen. Eine Kerze und Lebkuchen oder Spekulatius durften
dabei nicht fehlen. Jede Klasse bekam für die Adventszeit einen anderen Text „Jeden Tag eine gute Tat“
zum Nachdenken. Dieser wird in der Klasse gelesen und versucht umzusetzen.
Ein Lächeln kann die Welt verändern, schenke in den nächsten Tagen einer Person ein Lächeln.
 

Mit viel Arbeit ist es uns hoffentlich gelungen,
jeder Klasse und auch den Lehrkräften eine
kleine Freude zu machen und die Tage im
Advent schön anklingen zu lassen.

Vielen Dank auch an den Förderverein,
der uns finanziell sehr unterstützt hat.