AG Instrumentenbau (2016/17)

 

Wir bauen und spielen unser eigenes Instrument:

einen "mountain dulcimer"

So klingen unsere Instrumente    lautsprecher  lautsprecher 

Fünf Schüler der achten Klassen bauen sich mit Materialien aus dem Baumarkt einen "mountain dulcimer". Das Instrument sollte preisgünstig (ca. 30 Euro) und das Spielen des Instruments leicht zu erlernen sein. Deshalb fiel die Wahl auf den Dulcimer.

Wir benötigten zwei Sperrholzplatten mit unterschiedlichen Stärken für den Boden und die Decke, eine Buchenleiste für das Griffbrett und ein weiteres Brett für den Abschluss vorn und hinten. Saitenhalter, Sattel und Brücke stellen wir aus dem Rest des Griffbretts her.

Saiten, Bunddraht, Zitherwirbel und Zitherschlüssel bestellten wir in einem Onlineshop.

 

 
               

Das Schwierigste zuerst ...

Die Positionen der Bundstege werden auf 0,5 mm genau eingezeichnet und anschließend eingesägt (2 mm tief).

(Frage eines ängstlichen AG-Teilnehmers: "Muss das wirklich so genau sein???" Antwort: "....")
 

Weiter geht es mit dem Klangkörper. Auf dem Boden wird die Mitte und der Halter für die Zitherwirbel eingezeichnet. Halter, Kopfbrett und Zargen werden miteinander verleimt. Diese Baugruppe wird mit dem Boden verleimt.   
                     Das Griffbrett wird noch angeschrägt und anschließend die Bunddrähte vorbereitet und eingeschlagen. 
Mitte und Abstände anreißen. Jetzt kann das Griffbrett auf die Decke aufgeleimt werden.
  
Die Decke erhält nun die Schalllöcher. Mit Schablonen finden wir die richtige Größe und Form. Mit Bohrmaschine, Laubsäge und Schlüsselfeilen geht es an die Herstellung.     
       
Die Schalllöcher sind fertig. Die Decke wird mit dem Korpus verleimt. Sämtliche Schraubzwingen, die es im Werkraum gibt, kommen hier zum Einsatz. Hoffentlich verrutscht nichts und der Leim tropft nicht an eine falsche Stelle!
 
                 Feile und Schleifpapier sorgen für saubere Kanten und glatte Oberflächen. Zweimal beizen, schleifen und anschließend die Oberfläche mit Hartwachs schützen. 
Jetzt geht es dem Ende entgegen. Die Zitherwirbel zum Einstellen der Saitenspannung und der Saitenhalter werden ein- bzw. angeschraubt. Brücke und Sattel sind wieder feine Millimeterarbeit. Die Mensur (Abstand von Sattel zu Brücke) von 700 mm wird exakt eingehalten. Saiten aufziehen....    
So sehen die fertigen Instrumente aus:   



Lydia

Max

Sonja

 

Svenja

Victor

 

Bei der Arbeit

 
       
      
       
Aktuelle Seite: Home Unterricht AG's AG Instrumentenbau