Römertage der sechsten Klassen in Regensburg

vom 30. November bis 2. Dezember 2011

Auch in diesem Schuljahr fuhren unsere Sechstklässler mit ihren Klassenlehrern nach Regensburg, um dort hautnah die Welt der alten Römer in einem Teil des ehemaligen Raetien kennenzulernen. Am ersten Tag führte uns eine kompetente Mitarbeiterin der Cultheca zu römischen Spuren in der Regensburger Altstadt und informierte die Schüler darüber hinaus umfassend über das Römerlager Castra Regina. Höhepunkt dieser Führung war bestimmt das berühmteste Denkmal der Römer in Regensburg – die Porta Praetoria.

alt

alt

Römertage“der sechsten Klassen in Regensburg

vom 30. November bis 2. Dezember 2011

Anderntags fertigten Schüler in der Werkstatt der JH Regensburg in etwa zwei Stunden ein Mosaik an in der Größe 20 x 20. Nicht uninteressant war dann die Frage, wie lange römische Handwerker für das Verlegen von Mosaikböden in römischen Villen gebraucht hatten. Die erstellten Arbeiten durften natürlich am Abreisetag eingepackt und mit nach Hause genommen werden. So mancher Schüler hatte dann ein Geschenk dabei.

Am Nachmittag des zweiten Tages begaben sich Schüler, mit Stadtplan und Suchspiel ausgerüstet, auf die Suche nach weiteren römischen Spuren in Regensburg.„Essen vom Heißen Stein“im Speisesaal der JH bildete den Abschluss des zweiten „Römertages“.

Am letzten Tag besuchten wir das Historische Museum . Eine Museumsführung und ein Workshop zum Thema „Schreiben“ beendeten die diesjährigen Römertage in Regensburg

alt alt
alt alt
alt alt
alt alt

Text und Bilder: Monika Walter, Lin

Aktuelle Seite: Home Archiv Römertage in Regensburg