ASA

Alternatives Schulisches Angebot

der Mittelschule an der Weinbergerstraße Neumarkt i.d.OPf in Zusammenarbeit mit dem MSD des SFZ Erwin-Lesch-Schule

Das Alternative schulische Angebot

ist ein gemeinsames Angebot der Sonderpädagogischen Förderzentren (SFZ) nach Art. 21 BayEUG) und der Volksschulen.

 

Ziel des AsA ist es, Kinder …

a) mit einem Förderbedarf im emotional-sozialen Bereich

b) an Grund- und Hauptschulen zu unterrichten und zu fördern,

c) um den Verbleib des Kindes an der Volksschule zu ermöglichen.

 

Eine Überweisung an die Förderschule soll im Sinne der Prävention vermieden werden.

 

Hauptaufgabe des AsA ist die diagnose-geleitete, regelmäßige Betreuung und Förderung von Schülerinnen und Schülern mit emotional-sozialen Förderbedarf, sowie die  Beratung von Lehrkräften und Eltern.

 

Die Betreuungen bzw. Förderungen finden während des Schulvormittages in der Mittelschule statt. Dazu werden die Schülerinnen bzw. Schüleroder auch Schülergruppen - für ca. ein bis zwei Schulstunden aus dem Unterricht genommen.

 

Die Mitarbeiter des AsA sind jeweils ein Team, bestehend aus einer LehrerIn der betreffenden Volksschule und einer ausgebildeten SonderschullehrerIn.

 

Kinder und Jugendlichen, die betreut werden

  • fallen bei normalem Begabungspotential durch Unterrichtsstörungen, Probleme im Arbeits-verhalten oder Erziehungsschwierigkeiten in der Schule auf,
  • haben Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Kindern, Eltern, Lehrern (sozialer Bereich), und / oder im Umgang mit sich selbst, den eigenen Gefühlen (emotionaler Bereich)
    oder sie zeigen überdurchschnittliches aggressives oder regressives Verhalten

 

 

Methoden des AsA

Neben der Beratung von Eltern und Lehrkräften erfolgt auf der Grundlage ausgewählter diagnostischer Erhebungen und eines individuellen Förderplans eine regelmäßige Betreuung bzw. Förderung der Schülerinnen und Schüler
(mindestens einmal pro Woche, soweit möglich) durch:

  • Gespräche
  • Verhaltensmodifikation
  • Aufmerksamkeitstrainings
  • Rollenspiele
  • Wahrnehmungsübungen
  • Antiaggressionstrainings
  • Entspannungsübungen
  • Konzentrationstrainings
  • Training von Sozialkompetenzen
  • etc.

Für die erfolgreiche Arbeit des AsA ist eine enge Kooperation mit den beteiligten Lehrkräften und den Erziehungsberechtigten notwendig.

In Absprache mit den Eltern werden außerschulische Einrichtungen und Fachdienste (Jugendamt, Kinder- und Jugendpsychiater, Erziehungsberatung etc.) hinzugezogen.

AsA kann hier eine vermittelnde sowie die Förderung koordinierende Funktion ausüben.

 

Ansprechpartner:

 

Stephan Huber, StR

Robert Ritter, SoL

Termine nach Vereinbarung
unter 09181/29290



 

 

 

Aktuelle Seite: Home MS Weinberger Straße Schulberatung ASA (Alternatives Schulisches Angebot)