Mittelschule an der Weinberger Straße
         Weinberger Straße 41             92318 Neumarkt

Praxisklasse - was ist das - was ist hier anders?

1. Begrenzte Klassengröße

Die Zahl der Schüler in dieser Klasse ist auf 14 begrenzt. Damit liegt die Größe dieser Klasse deutlich unter den Größen der anderen Regelklassen.

2. Unterricht

Der Unterricht in der Praxisklasse orientiert sich vor allem an den Voraussetzungen der Schüler. Da der Lehrer der Praxisklasse an keinen Lehrplan gebunden ist, kann er die Schüler dort "abholen", wo sie gerade stehen. Wissenslücken sollen geschlossen, vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten gefestigt werden. Durch Kleingruppenarbeit kann individuell auf die Schüler eingegangen werden.

3. Betriebspraktika

Die Schüler durchlaufen insgesamt 8 bis 10 Wochen Praktika, die über das Schuljahr verteilt werden. Wie die Erfahrung zeigt, finden Praxisklassenschüler vor allem über das Betriebspraktikum einen Ausbildungsplatz.

4. Sozialpädagogische Betreuung

Das Konzept der praxisorientierten Klasse "Lernen durch Handeln" schließt auch eine besondere sozialpädagogische Betreuung der in der Klasse lernenden Jugendlichen mit ein. Nach unserer Erfahrung tragen in der Regel eine ganze Reihe von in der Persönlichkeit des Schülers liegenden Schwierigkeiten dazu bei, dass ein zufrieden stellender Erfolg in der Schule nicht erreicht werden kann. Diese das Lernen und die Leistung hemmenden Probleme sollen von der sozialpädagogischen Fachkraft und einer Förderlehrerin aufgegriffen und mit den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schüler und den Schülern gemeinsam bearbeitet werden. Auf diese Weise soll eine neue Lernmotivation und damit verbundene Leistungssteigerung erreicht werden.

5. Möglichkeiten nach Abschluss der praxisorientierten Klasse

Die Schüler erhalten nach Abschluss dieser Klasse keinen qualifizierenden Mittelschulabschluss, sondern ein gesondertes Zeugnis der Praxisklasse. In diesem Zeugnis wird bestätigt, dass die Vollzeitschulpflicht erfüllt ist. In der Bemerkung werden die besonderen, durch Praxisorientierung erworbenen Fähigkeiten festgehalten. Jedoch besteht am Ende des Schuljahres die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Prüfung zum Erwerb des erfolgreichen Mittelschulabschlusses. Wenn Ihr Sohn/Ihre Tochter nach Abschluss dieser Klasse fähig ist, ein Ausbildungsverhältnis zu beginnen, so wird die Berufsberatung der Arbeitsagentur bei der Vermittlung der entsprechenden Arbeitsstelle behilflich sein. Sollte dies noch nicht der Fall sein, besteht die Möglichkeit einer berufsvorbereitenden Maßnahme der Arbeitsagentur. Schüler der praxisorientierten Klasse werden dabei bevorzugt.

6. Finanzierung

Das Projekt Praxisklasse wird von der Europäischen Union kofinanziert.

alt

ESF beschreibt eine  Förderung der Ausbildung von Jugendlichen aus Praxisklassen bayerischer Mittelschulen und Schulabgängern ohne Schulabschluss.

Praxisklasse – für wen?

       

  Du besuchst seit 8 Jahren die Schule, im nächsten Schuljahr endet deine Schulpflicht.

           

  Auf Grund deiner Leistungsprobleme kannst du eine 9. Klasse nicht erfolgreich abschließen.

  Deine Deutschkenntnisse erlauben dir, dem Unterricht gut zu folgen und dich aktiv zu beteiligen.

  Du bist bereit, alles dafür zu tun, deine Chancen auf berufliche Ausbildung zu erhöhen.

Du hast alles angekreuzt?...

Dann ist die Praxisklasse das richtige Angebot für dich.

Praxisklasse - und dann?

Freiwilliges 10. Schuljahr mit dem Ziel, den Hauptschulabschluss zu erreichen

 

Berufsfördermaßnahme des Arbeitsamtes mit dem Ziel: Ausbildungsverhältnis und Erreichen des Hauptschulabschlusses

 

Ausbildungsverhältnis

 

Unterricht

Unterrichtete Fächer:

 

Deutsch (5 Std.)
Mathematik (5 Std.)
Sachunterricht
(PCB/GSE/AWT, zusammen 6 Std.)
Technik/Soziales/Wirtschaft
(je 2 Stunden)
Ethik (2 Stunden)
Sport (2 Stunden)
Arbeitsgemeinschaften, z.B. Fahrrad-
werkstatt

 

Zusätzliche Unterstützung in den Hauptfächern durch Differenzierung und Individualisierung

 

Lebensplanung

 

Besonderes Zeugnis mit Bewertung der praktischen Tätigkeiten (Betriebspraktikum, Arbeitsgemeinschaften, usw.)

 

Breitgefächerte Aktivitäten mit außerschulischen Partnern

 

Enge Verzahnung von Schule und Betrieb

Praxisklasse
(nur möglich über ein Schuljahr)

bedeutet

 

Intensive Zusammenarbeit mit:

 

Eltern

 

Arbeitsagentur

  Unterstützenden Institutionen

 

Sozialpädagogische Betreuung durch eine sozialpädagogische Betreuungskraft:

 

Problem- und Konfliktbewältigung

 

Koordination der Zusammenarbeit von Schule und Betrieb

 

Sozialtraining (auch außerhalb der Schule)

Individuelle Förderung durch eine Förderlehrerin:

Betriebs-Praktikum

Praxis an der Schule

Verschiedene Aktivitäten im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft zur Gestaltung des Schulhauses
Bauen von einfachen Einrichtungsgegenständen für das Klassenzimmer
  • 10 Wochen über das Jahr verteilt
  • Praktikum nach indivuellem Bedarf
  • Enge Zusammenarbeit zwischen Betrieben und Schule durch Lehrkraft bzw. sozialpädagogische Betreuungskraft
  • Zielgerichtete Praktikumssuche in Absprache mit der Arbeitsagentur

Das Praxisklassen-Team der P 9 im Schuljahr 2019/20

 Loreen Marx, päd. Fachkraft              Philipp Schmitz, KR        Petra Fersch, Klassenleiterin
 

 

 

 


Alex Schmöe packte das Rennfiber   
 Alex aus der P-Klasse lieferte eine Zeit beim 
Seifenkistenrennen, die sich sehen lassen kann. 
Stolz ist er aber auch auf sein Fahrzeug, das 
eine Werkgruppe unserer Schule vor sechs Jahren 
mit dem Fachlehrer Bruno Gill konstruiert und ge-
baut hat. Etwas mehr als 20 Sekunden hat Alex
für die Rennstrecke in der Klostergasse 
benötigt. Am Ende belegte er den zweiten Platz 
in der Wertung. 
 

Impressum                            Datenschutzerklärung

© 2019 MS a. d. Weinberger Straße Neumarkt i. d. Opf. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper